Unser Besuch im Hope-Waisenhaus in Ba Vi

Am Samstag, den 30. Juli 2016 war es wieder soweit für unseren regelmäßigen Besuch im Hope-Waisenhaus in Yen Bai, Ba Vi, Hanoi.

Durch den Kontakt mit dem Leiter des Waisenhauses haben wir erfahren, dass sich die Kinder neue Sommerkleidung wünschen. Unsere Projekthelferin An ist Designerin und hat ein T-Shirt mit dem Logo von Hope for Tomorrow entworfen. Unsere Projektleiterin in Hanoi, Nguyet, hat mit einer guten Schneiderei Kontakt aufgenommen und insgesamt 81 Kleider-Sets von T-Shirts und Hosen für alle Kinder, die momentan im Waisenhaus leben, schneidern und bedrucken lassen. Als Geschenke haben wir noch Süßigkeiten und Milchpackungen mitgebracht. Alle Geschenke wurden liebevoll von unseren Projekthelfer/innen eingepackt und mit den Namen der Kinder beschriftet.

Nach dem Sturm und starken Regen am Vortag hatten wir glücklicherweise am Samstag wieder schönes Wetter. Wir waren 30 Personen, bestehend aus einer Gruppe von Projekthelfer/innen, einigen von uns betreuten Kindern und deren Eltern, weiteren Unterstützer/innen sowie Freunden von Hope for Tomorrow.

Etwas Besonderes bei diesem Besuch war die Teilnahme eines italienischen Unterstützers: Daniel Mazza. Daniel und sein Freund Gabriele haben Hope for Tomorrow vorab kontaktiert und sich dem Besuch im Hope-Waisenhaus angeschlossen. Daniel hat zahlreiche Schreibblöcke und Stifte als Geschenke für die Waisenkinder mitgebracht.

13686782_1808233046062838_2469868235977521835_n

Daniel und Gabriele unternehmen von Juli bis August 2016 eine Reise durch Vietnam mit dem Motorroller. Sie haben eine Spendenaktion für Vietnams Waisenkinder ins Leben gerufen. Entlang ihrer Durchreise von Norden nach Süden kaufen sie mit Spendengeldern verschiedene Schulsachen und bringen diese den Waisen- und Schulkindern. Mehr Informationen dazu gibt es hier: https://www.gofundme.com/carichiVietnam

IMG_8807Wir wurden vom Leiter des Waisenhauses, Herrn Hai, sehr herzlich empfangen.

13680529_1808232536062889_9050557327379684869_n
Die Kinder im Waisenhaus haben uns auf eine ganz besondere Art und Weise mit einem fröhlichen Flashmob-Tanz begrüßt. Die Stimmung war sehr schön!

Van, ein 16 jähriger Schüler, der zum ersten Mal zusammen mit uns das Waisenhaus besuchte, erzählte: „Ich hatte eigentlich ganz andere Vorstellung von aidskranken Waisenkindern. Durch diesen Besuch habe ich mit meinen eigenen Augen erlebt, wie die Kinder hier so fröhlich leben. Ihre Tapferkeit und Kraft sind wirklich sehr bewundernswert!“

13882694_492804734248550_3939436404973712795_n

Wir überreichten dann die Geschenke. Alle Kinder im Waisenhaus freuten sich sehr darüber und konnten kaum erwarten, die neue Kleidung anzuziehen.

13668948_1808234989395977_2661617607799018538_n
Schöne Gruppenfotos haben wir gemacht. Überall sieht man lachende Gesichter.

13932669_492805117581845_3114299530268435306_n

Danach besuchten wir die Wohnhäuser der Kinder. Derzeit leben hier insgesamt 81 aidskranke Waisenkinder in verschiedenen Altersgruppen, darunter fünf Kleinkinder im Alter von 1 bis 1,5 Jahren. Trotz aller Verbesserungen der Räumlichkeiten im Waisenhaus wohnen viele Kinder zusammen in einem Zimmer, weil die Ausstattung noch nicht ausreichend ist.

13686762_1808232876062855_8115844863182075956_n

Die Mitarbeiter im Waisenhaus teilten uns mit, dass die Diskriminierung der Gesellschaft nach wie vor ein großes Hindernis im Leben der aidskranken Kinder darstellt. Dies ist ein besonders großes Problem für die älteren Jugendlichen, wenn sie das Waisenhaus verlassen und eine Ausbildung beginnen möchten.

13668951_1808234689396007_734229545153560644_n

Unsere Gruppe verließ das Waisenhaus mit vielen Emotionen und Gedanken. Wir hoffen, dass die vietnamesische Gesellschaft bald mehr Kenntnisse über die Aidskrankheit und die Übertragungswege haben wird, damit die aidskranken Kinder nicht mehr diskriminiert werden und eine bessere Zukunft haben können.

13906626_1808235449395931_680432044478547651_n

Im Namen der gesamten Gruppe möchte ich einen besonderen Dank an die Spenderinnen und Spender übermitteln, die uns diesen Besuch und die Überbringung der Geschenke ermöglicht haben.

Projekthelferin,
Phuc Le

(Übersetzung von Nhung Luong)

Speak Your Mind

*